Polizei

Am Mittwoch (11.12.), gegen 8.00 Uhr, hielt eine Meerbuscherin mit ihrem Auto an der Straße „Kanzlei“, um Kindergartenkinder in die Betreuung zu geben. Gegenüber der Polizei schilderte die Frau das anschließende Geschehen später wie folgt:

Sie habe den Kindern beim Aussteigen helfen wollen, als ein elektrischer Krankenfahrstuhl beziehungsweise ein Elektromobil in der Farbe Weiß oder Silber und mit Überdachung gegen die geöffnete hintere Tür ihres Autos gefahren sei. Daraufhin sei sie gestürzt und habe leichte Verletzungen erlitten. Der Unfallgegner oder die Unfallgegnerin, nach Zeugenangaben im Seniorenalter, soll anschließend unbeirrt weitergefahren sein.

Die ermittelnde Polizei bittet nun sowohl Zeugen als auch die betroffene Person, die mit dem Elektromobil unterwegs war, sich beim Verkehrskommissariat zu melden (Telefon: 02131 300-0).