Polizei
Symbolfoto

In Büderich war am Samstagmittag (21.04.) ein unbekannter Trickdieb mit einer dreisten Masche erfolgreich. Gegen 13:30 Uhr klingelte ein junger Mann bei einer Familie an der Straße „Am Breil“. Als die über 70-jährige Bewohnerin die Haustür öffnete, bat er um eine Fahrradpumpe.

Hilfsbereit ging die Seniorin in die angrenzende Garage, ließ dabei aber die Haustür offen stehen. Als sie wenige Augenblicke später zurückkam, hatte sich der Unbekannte zwischenzeitlich „verabschiedet“. Kurz darauf bemerkte die ältere Dame dann den Verlust ihrer Handtasche. Diese fand sich zwar schnell am Gartentor wieder, jedoch fehlten mehrere hundert Euro Bargeld.

Die Polizei geht davon aus, dass der junge Mann unbemerkt die Tasche aus dem Haus gestohlen hat, während die Seniorin die Fahrradpumpe aus der Garage holte. Eine nähere Personenbeschreibung des etwa 180 Zentimeter großen und schlanken Tatverdächtigen liegt nicht vor. Die Polizei bittet Zeugen, die im Tatortbereich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131 3000 zu melden.

Aufgrund der polizeilichen Warnungen sind viele Bürgerinnen und Bürger inzwischen äußerst skeptisch gegenüber Fremden an der eigenen Haustür. Trotzdem verzeichnet die Polizei weiterhin Betrugsdelikte dieser Art. Deshalb ist es wichtig, auch zukünftig misstrauisch zu sein, wenn unbekannte Personen unter einem Vorwand Einlass in die Wohnung oder vor der Tür um einen Gefallen bitten. Die Trickdiebe treten mit unterschiedlichen Vorwänden auf. Mal bitten sie um ein Glas Wasser, da sie ein Medikament nehmen müssen oder sie fragen nach Papier und Stift, um einem Nachbarn angeblich eine Nachricht hinterlassen zu können. Den Trickbetrügern kann nur wirksam begegnet werden, wenn potentielle Opfer die „Maschen“ kennen und sich in der akuten Situation zu helfen wissen, zum Beispiel indem nur durch die geschlossene Tür oder hinter der vorgelegten Sicherheitskette mit den Bittstellern kommuniziert wird. Unangekündigte Besuche von Firmen, Handwerkern oder ähnlichem sind unüblich. Der Zutritt zur Wohnung sollte in solchen Fällen verwehrt werden, insbesondere wenn sich der Wohnungsinhaber alleine zuhause befindet. Im Verdachtsfall sollte die Polizei über die 02131-3000 oder über den Notruf 110 verständigt werden.