Anfang November letzten Jahres haben die Stadtwerke Meerbusch erneut ihren Sponsoringwettbewerb aufgelegt. Bildungsträger, Chöre, Kunstveranstalter und Sportinstitutionen haben die Möglichkeit, mit Hilfe der stm ihre Projekte zu verwirklichen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2021. Insgesamt 20.000 Euro stellt die Geschäftsführung zur Verfügung.

Die Zeit drängt. Wer sich jetzt noch am Stadtwerke-Sponsoringwettbewerb „Euer Projekt – Eure Stimme“ beteiligen möchte, sollte sich beeilen. Die Bewerbungsphase endet am 31. Januar 2021. Bildungsträger, Chöre, Kunstveranstalter und Sportvereine können sich am Wettbewerb beteiligen, indem sie ihr Projekt mit ein paar Worten beschreiben, mit passenden Bildern versehen und die Daten auf der eigens erstellten Website der Stadtwerke hochladen.

Im Anschluss werden in einem öffentlichen Voting die Gewinner ermittelt. Während der vom 1. Februar bis 7. März 2021 stattfindenden Abstimmungsphase gilt es Mitglieder, Freunde, Bekannte, Fans, Verwandte und andere Interessierte für das eigene Projekt zu begeistern. Es gewinnen je Kategorie die Projekte mit den meisten Stimmen 3.500, 1.750, 750 oder 500 Euro. Dabei ist der vierte mit 500 Euro dotierte Platz ein Novum. Er wurde jetzt etabliert, damit auch Vereine, Veranstalter und Institutionen mit weniger als 100 Mitgliedern in den Genuss des Sponsorings kommen können. Außerdem wählt eine stm-Jury aus den verbleibenden Projekten zusätzlich eines aus, das ebenfalls mit 500 Euro unterstützt wird.

Bereichsleiterin Vertrieb Aneta Knebel hebt einen Aspekt für diese Sponsoringaktion besonders hervor: „Als Energie- und Wasserversorger vor Ort freuen wir uns Institutionen und Vereine mit unserem Sponsoringbudget unterstützen zu können. Durch die öffentliche Abstimmung beziehen wir die Meerbuscher mit ein und machen unser Sponsoring transparent.“

Im letzten Jahr stieß der Wettbewerb auf eine große und positive Resonanz, sodass die Geschäftsleitung sich dazu entschloss ihn auch in 2021 wieder durchzuführen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt präsentieren sich allerdings erst zwei Projekte.

Projektleiterin Ulrike Kretschmann sieht da einen Zusammenhang mit der aktuellen Situation: „Viele Vereine und gemeinnützige Institutionen leiden akut unter der Coronapandemie. Uns ist klar, dass es derzeit keine Planungssicherheit für Projekte, Veranstaltungen, Wettbewerbe und Feste gibt. Aber auch im letzten Jahr haben wir mit allen Gewinnern gute Lösungen gefunden, um ihre geplanten Projekte zu unterstützen und zu realisieren. Selbst wenn ein in 2021 geplantes Projekt erst in 2022 umgesetzt werden kann, ist unsere Förderung und Unterstützung sicher.“

Wer Schülerinnen und Schüler in Zukunft Tablets zur Verfügung stellen möchte, Spiel- und Trainingsausstattung für den Sportnachwuchs benötigt oder mit neuen Musikinstrumenten für gute Laune sorgen will, sollte das Angebot der Stadtwerke nutzen und schnell sein Projekt zur Abstimmung einreichen.

Claudia Hoffmann, Abteilungsleiterin Marketing, ist vom Konzept überzeugt und hofft trotz des schleppenden Anfangs auf eine gute Resonanz: „Es gibt nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Machen Sie mit.“

Die Stadtwerke machen darauf aufmerksam, dass keine weiteren Gelder für die Bereiche Bildung, Kultur und Sport in diesem Jahr vorgesehen sind.

Unter folgendem Link kann das zu sponsernde Projekt hochgeladen und der Öffentlichkeit präsentiert werden: https://region-bewegen.de/stadtwerke-meerbusch/

Fragen beantwortet Ulrike Kretschmann, ulrike.kretschmann@stm-stw.de, Tel. 02159/9137-292.

Die Rahmenbedingungen:

Teilnahmeberechtigte

In der Kategorie Bildung können sich bewerben: Kindergärten – Kindertagesstätten – Schulen – Fördervereine

In der Kategorie Kultur können sich bewerben: Chöre – Kunstveranstalter – Kulturstiftungen

In der Kategorie Sport können sich bewerben: Sportvereine – einmalige Sportereignisse – Ehrungen von Sportlern

Je Kategorie erhält der Gewinner folgende Preise:

  • 1. Preis: 3.500 Euro
  • 2. Preis: 1.750 Euro
  • 3. Preis: 750 Euro
  • 4. Preis: 500 Euro

Unter allen Projekten vergibt die Stadtwerke-Jury einmalig 500 Euro.