v.l.n.r: Felix Hillen, Sina Marie Weis, Felix Berten und Personalleiterin Simone Wilms. Auf dem Foto fehlt der vierte Auszubildende Arnel Barakovic. Foto: Stadtwerke Meerbusch

Vier junge Leute haben ihre Ausbildung bei den Stadtwerken Meerbusch aufgenommen. In den kommenden drei Jahren werden die Berufsanfänger in den Berufen Kauffrau für Büromanagement, Elektroniker für Betriebstechnik und Anlagenmechaniker für Rohrsystemtechnik ausgebildet.

Die Stadtwerke Meerbusch verstärken ihr Team mit vier neuen Auszubildenden. Personalleiterin Simone Wilms, Georg Junkers als Leiter der Stromabteilung und Roland Birkmann, Abteilungsleiter für Gas und Wasser, begrüßten die zukünftigen Fachkräfte am 1. August. Sina Marie Weis hat sich für die kaufmännische Ausbildung entschieden und Arnel Barakovic wird Anlagenmechaniker für Rohrsystemtechnik. Die beiden zukünftigen Elektroniker für Betriebstechnik, Herr Hillen und Herr Berten, eint eine Besonderheit. Beide heißen mit Vornamen Felix. „Gar nicht so schlecht, einer wird sich immer angesprochen fühlen, wenn wir eine Aufgabe zu vergeben haben“, kommentierte augenzwinkernd Georg Junkers diese Tatsache.

Nach der Begrüßung ging es für die neuen Auszubildenden auf einen geführten Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen der Stadtwerke, um einen ersten Eindruck von ihrem zukünftigen Arbeitsplatz zu gewinnen. Eine Begrüßungsmappe mit ausführlichen Informationen rund um das Unternehmen erleichtert den Einstieg und die Orientierung.

Mit dem zweiten Tag begann für die jungen Menschen die sogenannte Kennenlernphase, in der sie tageweise in sämtlichen Bereichen hospitieren und so die einzelnen Aufgabenbereiche und Mitarbeiter näher kennenlernen. Die Berufseinsteiger erwartet eine lehrreiche und umfassende Ausbildung, in der sie verschiedene Abteilungen durchlaufen, Schulungen erhalten und stets von den Ausbildern sowie den Ausbildungsbeauftragtenindividuell betreut werden.

Simone Wilms erläutert die Ausbildungsphilosophie der Stadtwerke: „Momentan haben wir neun technische und sechs kaufmännische Azubis bei uns im Betrieb. Dabei ist uns wichtig, dass sie neben der Theorie viele praktische Erfahrungen sammeln. Das macht sie nach der Ausbildung zu qualifizierten Mitarbeitern, die ihr Wissen in den verschiedenen Arbeitsbereichen und Abteilungen einsetzen können. Wir bilden überwiegend für den eigenen Bedarf aus.“

Für die gewerblichen Azubis geht es nach der Kennenlernphase in die Lehrwerkstatt der Kooperationspartner Stadtwerke Düsseldorf bzw. Westnetz GmbH. Blockunterricht und praktische Ausbildung wechseln sich hier ab. Die kaufmännischen Azubis entscheiden sich am Anfang der Ausbildung für zwei Schwerpunkte. In diesen Abteilungen verweilen sie länger, um ihr Wissen zu vertiefen. Die Zeit in den restlichen kaufmännischen Bereichen variiert zwischen drei und sechs Monaten. Berufsbegleitend besuchen die kaufmännischen Azubis das Rhein-Maas-Berufskolleg in Kempen in den ersten 1,5 Jahren zweimal die Woche, danach einmal die Woche.

Mit der Einstellung von vier Lehrlingen setzen die Stadtwerke Meerbusch ein Zeichen für die regionale Wirtschaft. „Wir sehen es als unsere Verantwortung, den jungen Menschen die Chance für eine fundierte Ausbildung zu bieten und damit den Weg für eine gute berufliche Zukunft zu öffnen“, so Geschäftsführer Albert Lopez, der den Berufsstartern viel Spaß bei der Ausbildung wünscht.

Die Suche nach Azubis für das kommende Jahr hat bei den Stadtwerken offiziell noch nicht begonnen. Dennoch können sich Interessenten bereits jetzt melden. Ansprechpartnerin ist Simone Wilms, simone.wilms@stm-stw.de.