Hier gehören die kleinen gelben Säcke sicherlich nicht hin! Immer wieder werden Hundekotbeutel einfach im Gully entsorgt. Foto: Stadt Meerbusch

Immer wieder führt die Entsorgung von Hundekotbeuteln durch uneinsichtige Hundebesitzer zum Ärgernis: Nicht nur, dass die Beutel mit der Hinterlassenschaft des Vierbeiners auf Gehwegen oder in Grünflächen liegen bleiben- mittlerweile werden vermehrt Hundekotbeutel auch in der Kanalisation gefunden!

„Es gibt offenbar immer mehr Hundebesitzer im Stadtgebiet, die die Beutel einfach im nächsten Gully entsorgen. Durch die Kanäle werden die Hundekotbeutel teilweise direkt ins Gewässer gespült, dass wiederum zur Verschmutzung des Gewässers und des Grundwassers führt“, so Stefan Wadleich, Abteilungsleiter „Stadtentwässerung“ der Stadt Meerbusch.

Nicht alle Straßenabläufe führen das Wasser zur nächsten Kläranlage – aber selbst dort und auf dem Weg zur Kläranlage sorgen die Kotbeutel für Probleme an den Pumpen. „Die Beseitigung der Kotbeutel aus der Kanalisation ist extrem aufwendig und von unseren städtischen Mitarbeitern nicht leistbar“, so Wadleich weiter.

Die Stadtverwaltung fordert daher mit allem Nachdruck Hundebesitzer auf, die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners im nächsten Abfalleimer- auch wenn sich dieser vielleicht ein paar hundert Meter entfernt befindet- oder in der eigenen Grauen Tonne zu entsorgen.