In Meerbusch sind derzeit offenbar wieder dubiose Energieberater unterwegs, die vorgeben oder den Eindruck erwecken, im Dienste der Stadt zu arbeiten. Die Berater melden sich in der Regel telefonisch – vornehmlich auch bei älteren Menschen – und üben auch Druck aus, um zügig einen Termin vereinbaren zu können. Entsprechende Hinweise gingen jetzt im Rathaus ein.

„Die Stadt Meerbusch bietet Energieberatung ausschließlich in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW an“, so Stadtsprecher Michael Gorgs dazu. „Dort gibt es von unabhängigen Beratern kostenlos, seriös und kompetent Informationen zu allen Fragen rund ums Energiesparen, zu allen Förderprogrammen und deren Kombinationsmöglichkeiten.“

Wegen der coronabedingten Kontaktbeschränkungen, so betont Gorgs, laufen die Beratungsgespräche der Verbraucherzentrale derzeit nur telefonisch ab. Zu „normalen“ Zeiten gibt es einmal monatlich dienstags halbstündige Beratungsgespräche im Lanker Bürgerhaus an der Wittenberger Straße. Gerne kommen die Energieberater der Verbraucherzentrale NRW – sobald es wieder möglich ist – ins Haus und beraten anbieterunabhängig zu sinnvollen Modernisierungsmaßnahmen.

Termine können entweder telefonisch über das städtische Umwelttelefon (02150 / 916-191) oder per E-Mail an energieberatung@meerbusch.de vereinbart werden. Nähere Infos dazu gibt es auf der Internetseite der Stadt unter www.meerbusch.de, Stichwort „Energieberatung“.