Foto: Symbolbild

In der so genannten „Vogelsiedlung“ im Stadtteil Bösinghoven finden ab Donnerstag, 2. April,  Sondierbohrungen für einen neu geplanten Kanal statt. In den Straßen Wachtelweg, Rebhuhnweg, Kiebitzweg, Birkhuhnweg, Fasanenweg und Im Rott werden an rund 35 Stellen Bohrungen bis sechs Meter Tiefe durchgeführt.

Ein Ingenieurbüro für Boden- und Grundwasserbewertung benötigt die Daten, um anhand dessen ein Bodengutachten für den Fachbereich Straßen und Kanäle der Stadt Meerbusch zu erstellen.

Die Stadtverwaltung plant in dem Bereich einen neuen Kanal, da die Abwasseranlagen, die in den 1950er Jahren entstanden sind, nicht mehr dem heutigen Stand der Technik entsprechen. Zudem liegen die Abwasserleitungen größtenteils unter privaten Grundstücken und können daher nicht fachgerecht durch die städtischen Mitarbeiter unterhalten werden.

Die Sondierarbeiten sollen bis Ostern abgeschlossen sein.