Foto: Symbolbild Polizei
- Werbung -

Am Sonntag (01.11.), kurz nach 18:00 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von vier mutmaßlichen Schwarzfahrern in einer Bahn in Meerbusch, die bei einer Ticketkontrolle aufgefallen seien. Die Beamten konnten an einer Haltestelle die Verdächtigen sowie die Kontrolleure antreffen. Aufgrund der Feststellungen vor Ort erhärtete sich der Verdacht der Beförderungserschleichung.

- Werbung -

Nach Kontrolle und Feststellung der Personalien wurden zwei Frauen und ein Mann noch vor Ort wieder entlassen. Bei einer weiteren weiblichen Person führten die polizeilichen Ermittlungen jedoch zu für sie folgenreichen Erkenntnissen: gegen sie bestand ein Untersuchungshaftbefehl wegen Betrugs. Ferner wurde bei ihr eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt.

Sie wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die weiteren Ermittlungen zu den aktuellen Vorfällen in Meerbusch laufen.

Die 41-Jährige wurde am Folgetag durch die Kriminalpolizei bei Gericht vorgeführt. Ein Richter bestätigte den Haftbefehl, sodass die Frau nun voraussichtlich eine längere Zeit im Gefängnis verbringen wird.

- Werbung -