Die Pflaumenblüte wird durch viel Wasser im Boden vor dem Frost geschützt. Foto: Obsthof Mertens

Jetzt steht die Pflaumen-Plantage auf dem Obsthof Mertens in Büderich in voller Blüte – und damit die zarten weißen Blüten die momentane April-Wetterkapriolen aus Sonne, Schnee, Hagel und Frost überstehen, setzen Obstbaumeister Frank Mertens und Obstbauer Henrik Mertens auf Physik: „Die Hagelkörner sind nicht unsere Sorge, weil es unwahrscheinlich ist, dass die Körner genau den Blütenstempel treffen. Der Nachtfrost ist das größere Problem“, erklärt Frank Mertens.

Denn das bei Apfelbäumen/-blüten übliche Verfahren der Frost-Beregnung von oben funktioniert bei Pflaumen und Süßkirschen nicht. Stattdessen setzen Vater und Sohn auf eine gründliche Bewässerung des Bodens während des Nachmittags: „Ein feuchter Boden gibt mehr Wärme ab, die die Pflaumen- und Kirschblüten vor dem Frost schützt“, erklärt Henrik Mertens. So wollen die Obstbauern noch bis Donnerstag die Blüte schützen – ab dann verkündet die Wettervorhersage auch nachts Temperaturen über null.