- Werbung -

In der Zeit von Sonntag (24.10.), 13:30 Uhr, bis Montag (25.10.), 11:30 Uhr, versuchten Unbekannte die Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses an der Neusser Straße aufzuhebeln. Nach ersten Erkenntnissen gelangten der oder die Täter nicht ins Gebäude.

- Werbung -

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 23 in Meerbusch zu melden.

Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass Nachbarn helfen können, Einbrüche zu verhindern, allein schon durch eine höhere Aufmerksamkeit. Bewohner sollten daher den Kontakt zu Ihren Nachbarn pflegen – für mehr Lebensqualität und Sicherheit. Tipps der Polizei:

  • Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen.
  • Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber
    geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den
    Türöffner drücken.
  • Achten Sie auf Fremde im Haus, auf dem Nachbargrundstück oder im
    Wohngebiet. Sprechen Sie diese Personen direkt an.
  • Installieren Sie spezielle Lichtquellen oder Bewegungsmelder.
  • Sorgen Sie dafür, dass in Mehrfamilienhäusern die Keller- und
    Dachbodentüren stets verschlossen sind.
  • Sind Sie oder Ihre Nachbarn im Urlaub, können Sie vorab die
    Übernahme bestimmter Aufgaben vereinbaren, wie zum Beispiel
    Wohnungen betreuen, Briefkästen leeren und Kontrollgänge
    organisieren. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu
    erwecken.
  • Achten Sie darauf, ob Fremde ältere Nachbarn aufsuchen und
    fragen Sie nach, was diese Personen wollten.
  • Bieten Sie Senioren aus Ihrer Nachbarschaft an, Sie anzurufen,
    wenn Fremde in die Wohnung wollen.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und die Polizei über verdächtige
    Beobachtungen.
  • Notieren Sie sich Kennzeichen und Beschreibungen verdächtiger
    Autos und Personen.
  • Alarmieren Sie bei Gefahr (Hilferufe, ausgelöste Alarmanlage)
    und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf
    110. Beachten Sie dabei, welche Informationen für die Polizei
    besonders wichtig sind: Was ist passiert? Wo und wann ist es
    passiert? Wer meldet den Vorfall (Name, Adresse)? Warten Sie auf
    Rückfragen!
  • Lassen Sie sich zum Thema Einbruchschutz durch die Fachberater
    der Kriminalpolizei kostenlos beraten. Terminvereinbarung unter
    02131 300-0
- Werbung -