v.l.n.r. Christian Morsek, Ralf Platen, Claus Uebe (alle Feuerwehr Meerbusch), Bürgermeister der Stadt Meerbusch Christian Bommers, Bürgermeister der Gemeinde Hellenthal Rudolf Westerburg, Wehrführer der Gemeinde Hellenthal Daniel Pützer, Werner Groß und Sebastian Dietrich als stellv. Wehrführer der Gemeinde Hellenthal. Foto: Gemeinde Hellenthal

Mit so schneller Hilfe hatten die Verantwortlichen der Gemeinde Hellenthal in der Eifel nicht gerechnet. Weil bei dem Hochwassereinsatz Mitte Juli insgesamt vier Feuerwehrfahrzeuge der dortigen Freiwilligen Feuerwehr beschädigt worden – eins davon so schwer, dass es nicht mehr einsatzfähig ist – haben Meerbuscher Feuerwehr und Stadtverwaltung schnelle und unbürokratische Abhilfe geschaffen. Ein voll funktionsfähiges Löschfahrzeug des Typs LF 8/6 von Iveco Magirus konnte kurzfristig der Gemeinde Hellenthal zur Verfügung gestellt werden. Bei der Stadt Meerbusch war das Fahrzeug im Rahmen des Brandschutzbedarfsplanes vor einem Monat außer Dienst gestellt worden.

Bürgermeister Christian Bommers hat gemeinsam mit Christian Morsek, Ralf Platen und Claus Uebe von der Meerbuscher Feuerwehr das Fahrzeug nach Hellenthal gebracht. „Es freut mich sehr, dass wir die schlimmste Not der dortigen Kameradinnen und Kameraden mit der Schenkung eines ausgemusterten Löschfahrzeuges lindern konnten“, so Bommers, der sich vor Ort ein Bild vom Ausmaß der Zerstörung machen konnte. „Die verheerende Flutkatastrophe hat auch die Gemeinde Hellenthal im Kreis Euskirchen hart getroffen. Neben zu beklagenden Todesopfern und verletzten Bürgerinnen und Bürgern, gab es auch schwere Verwüstungen an Häusern und der Infrastruktur“, so Bommers weiter.

Der Bürgermeister der Gemeinde Hellenthal, Rudolf Westerburg, bedankte sich bei der Übergabe bei seinem Amtskollegen der Stadt Meerbusch für das Engagement der Stadt sowie der Feuerwehr Meerbusch. Er betonte, dass eine offizielle Neuanschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges für die Gemeinde Hellenthal in absehbarer Zeit, aufgrund des bestehenden Gesamtbedarfs, wohl kaum möglich gewesen wäre. „Umso mehr freue ich mich darüber, dass auf unbürokratische Weise nunmehr ein voll funktionsfähiges Ersatzfahrzeug an die Löschgruppe Hellenthal-Rescheid weitergeleitet werden kann“, so Westerburg. Das neue Löschfahrzeug ist bereits in Dienst gestellt.

Als Dankeschön überreichte Bürgermeister Westerburg eine Dankesurkunde der Gemeinde Hellenthal sowie einen Gutschein für einen kostenlosen Besuch der 83 Personen starken Jugendfeuerwehr der Stadt Meerbusch mit Betreuern für das Wildfreigehege Hellenthal. Dabei wurde auch ein zukünftiger gemeinsamer Austausch der beiden Kommunen ins Auge gefasst.