Bei den Umweltfachleuten der Stadtverwaltung laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe des Meerbuscher Umweltkalenders. Der Startschuss fällt wie immer mit der Ausschreibung des beliebten Umwelt-Malwettbewerbs. „Trotz der Hindernisse, die die Corona-Pandemie unseren Schulen und Kindergärten beschert hat, hoffen wir, dass wieder viele Kinder und Jugendliche mitmachen“, sagt Lena Clermont von der Stabsstelle Umwelt. „Vielleicht hat der eine oder andere ja gerade jetzt in den Ferien Lust zum Malen.“ Üblicherweise werden die Einsender der schönsten Bilder auf dem traditionellen Öko-Markt im Juni ausgezeichnet – der aber musste auch in diesem Jahr wegen Corona ausfallen. Jetzt soll die Preisverleihung im Rahmen der 1. Meerbuscher Klima-Woche im September stattfinden. Der Einsendeschluss für den Malwettbewerb wurde deshalb vom 31. Mai auf den 31. August 2021 verschoben. Bis dahin müssen die Bilder bei der Stabsstelle Umwelt im Technischen Dezernat an der Wittenberger Straße 21 in Lank-Latum vorliegen.

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler aus dem Stadtgebiet, aber auch Kindergartenkinder. Ausdrücklich zum Mitmachen aufgefordert sind auch die Jugendlichen der weiterführenden Schulen. Mit einer guten Idee und einem Schuss Kreativität sollen die Schüler Themen wie Klima- und Insektenschutz, Wind- und Sonnenkraft, Bus und Bahn, Abfallvermeidung, Nachhaltigkeit oder auch Tipps für umweltgerechtes Verhalten auf ihre Art umsetzen.

Unverändert blieben die Wettbewerbsregeln: Die Arbeitstechnik ist freigestellt. Die Bilder müssen im Querformat eingereicht werden, sollten nicht kleiner als DIN A 5 und nicht größer als DIN A 3 sein. Auf der Rückseite sollten mit Bleistift Name, Anschrift, Alter, Schule und Klasse angegeben sein. Aus allen Einsendungen werden 13 Bilder für den Umweltkalender 2022 ausgewählt und prämiert, viele weitere Bilder aus der Vorauswahl erhalten ebenso Preise.