Foto: ffikretow-GettyImages-1210455332

Mit Blick auf Halloween am kommenden Samstag rät Landrat Hans-Jürgen Petrauschke zur Vorsicht und appelliert, auf das Klingeln an Haustüren zu verzichten. „Es gilt unbedingt, alle nicht zwingend notwendigen Kontakte zu vermeiden. Durch das Klingeln und die Begegnung an der Haustür entsteht eine unnötige Infektionsgefahr“, so der Landrat. „In diesem Jahr ist es aufgrund der Pandemie leider notwendig auf alle Halloween-Feierlichkeiten außerhalb des eigenen Haushaltes zu verzichten“, bittet Petrauschke um gegenseitige Rücksichtnahme.

Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 712 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 38 in einem Krankenhaus. Kreisweit 1 826 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Unverändert 29 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Von den derzeit mit dem Virus infizierten Personen wohnen 283 in Neuss, 99 in Meerbusch, 94 in Dormagen, 83 in Grevenbroich, 64 in Kaarst, 45 in Korschenbroich, 24 in Rommerskirchen und 20 in Jüchen.

Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 2 567 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Zurzeit sind 1 476 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt aktuell für den Rhein-Kreis Neuss bei 114,9.

Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 10 – 18 Uhr erreichbar. Aktuelle Informationen und weitere Statistiken finden sich auf der Kreis-Homepage unter www.rhein-kreis-neuss.de/corona.