Martinszug vorbei, Lieder gesungen, Süßes gesammelt? – Wohin jetzt mit der Laterne? Die Städtische Musikschule sorgt dafür, dass die bunten Fackeln nach Ende der Martinsumzüge im Stadtgebiet nicht gleich im Keller oder auf dem Dachboden verschwinden müssen.

Zum Abschluss der Martinstage, am Donnerstag, 14. November, 18.00 Uhr, lädt das Jugendblasorchester der Schule alle Meerbuscher Kinder und Eltern wieder zum großen Meerbuscher Martinssingen ein. Ort des Geschehens ist einmal mehr der Alte Schulhof in der Lanker Fußgängerzone. Orchesterleiter Peter Koch präsentiert mit den Kindern und Jugendlichen traditionelle und moderne Lieder rund um den Heiligen Martin.

„Die Martinsmelodien werden von allen Generationen geliebt“, weiß Peter Koch. „Nicht zuletzt sind es auch die schönen Erinnerungen an die Kinderzeit, die mit den Liedern verbunden sind.“ Neben den „Klassikern“ wie „Durch die Straßen auf und nieder“ oder „St. Martin“ möchten die Blasorchester auch weniger bekannte Stücke vorstellen. Auf das Flair des Platzes im Lanker Ortskern mit guter Akustik und gemütlicher Umgebung setzen die Organisatoren besonders Hoffnung. „Wir freuen uns, wenn besonders viele Menschen spontan vorbeikommen und den jungen Musikern zuhören“, so der stellvertretende Musikschulleiter Michael Krones, der das Publikum begrüßen wird.

Auch alle Meerbuscher Grundschulen und Kindergärten sind eingeladen, dabei zu sein. Einen gemütlichen Abend für Kinder und Erwachsene wollen die jungen Musiker bieten – Mitsingen erwünscht. Texte und Noten werden aber auch am Abend selbst von Mitgliedern des Musikschulfördervereins verteilt. Wichtig: Alle Kinder sollen ihre Laternen mitbringen, damit der Platz in ein buntes Lichtermeer verwandelt wird. Damit es allen warm ums Herz wird, sind die Eltern eingeladen, Thermoskannen mit Kinderpunsch und Glühwein einzupacken – am besten mit vielen Trinkbechern.

„Das wiederum passt zum Martinsgedanken des Teilens“, sagt Michael Krones. Natürlich will das Jugendblasorchester auch die Gelegenheit nutzen, im Lichterschein aktiv Eigenwerbung zu betreiben. Nachwuchsmusiker werden dringend gesucht.