Die Bestattungskultur verändert sich – und auch Bestattermeister Wilfried Odenthal aus Meerbusch folgt den Wünschen Verstorbener und ihrer Hinterbliebener. Seit März dieses Jahres hat er die Möglichkeit, eine Flussbestattung auf der Maas durchzuführen. Ihm wurde vom Ministerium für Infrastruktur in den Niederlanden ein Beisetzungsgebiet von rund   400 000 m² auf der Maas – im Grenzgebiet von Belgien und den Niederlanden – zugesprochen. „Die Flussbestattung ist eine Bereicherung der Bestattungsmöglichkeiten, ohne anderen Bestattungsformen in irgendeiner Form ihre Berechtigung abzusprechen“, betont der Bestattermeister, der in diesem Jahr das 30-­jährige Bestehen seines Hauses feiert.

Bei der Flussbestattung wird die Asche des Verstorbenen in eine spezielle See­-Urne gefüllt und an der Ehrenseite des Bootes dem Wasser übergeben. Die Urne sinkt auf den Boden und löst sich innerhalb kurzer Zeit rückstandsfrei auf. Die Angehörigen des Verstorbenen erhalten eine Seekarte, in der die Koordinaten des Beisetzungsortes verzeichnet sind. Die Beisetzungsstelle ist von Meerbusch aus in 50 Minuten erreichbar, sodass sie auch in der Folgezeit zur Bewälti­gung der Trauerarbeit erreichbar ist.

Um die Bestattungen in einem würdigen Rahmen durchzuführen, hat Wilfried Odenthal ein eigenes Boot für die Fahrten angeschafft, die „Novesia“. Sie liegt im Hafen von de Spaanjard. Die Bestattungen können mit und ohne Angehörige durchgeführt werden.

„Wer sich der Natur in besonderer Weise verbunden fühlt, kann bei dieser Bestattungsform seine Trauerarbeit und Erinnerungskultur leben“, so der Bestattermeister. Ihm ist es ein Anliegen, die Menschen in ihrer Trauer zu begleiten. So hat er sich vor 17 Jahren für die Einrichtung von Grabfeldern für fehl­ oder totgeborene Kinder eingesetzt – die sog. „Schmetterlingsfelder“.

BESTATTERMEISTER
WILFRIED ODENTHAL
Oststraße 29
40667 Meerbusch / Büderich
Tel.: 02132 / 93 70 90
E­Mail: buero@odenthal.info
www.odenthal.info


PR-Anzeige