Foto: Heimatkreis
- Werbung -

Seit mindestens 300 Jahren schon stehen in Lank-Latum sieben Wegkreuze, auch „Sieben Fußfälle” genannt. Am Passionssonntag in der Fastenzeit fand hier bis in die 1960er Jahre eine Prozession statt, die man „Römerfahrt” nannte. Schon kurz nach seiner Gründung hat der Heimatkreis Lank beschlossen, sich um diese Kreuze und auch einige weitere Flurkreuze zu kümmern.

- Werbung -

Nun sind mittlerweile rund 10 Jahre seit der letzten Instandsetzung vergangen und einige der Kreuze sind witterungsbedingt stark in Mitleidenschaft gezogen. In 2021 und 2022 werden die Kreuze nun sukzessive von der Werkgruppe des Heimatkreises unter der Leitung von Karl-Heinz Thelen erneut renoviert. Zwei der Kreuze sind bereits fertig und wieder an ihrem ursprünglichen Platz aufgestellt: Das Kreuz an der Pfarrstraße/Gonellastraße, ein Holzkreuz von 1990, sowie das Kreuz an der Rheinstraße/Mühlenstraße, ein Holzkreuz aus dem Jahre 1982.

Das Wegkreuz Hauptstraße/Kaiserswerther Straße aus dem Jahre 2001 befindet sich aktuell gerade in der Aufarbeitung. Kurzerhand wurde zudem die angrenzend aufgestellte Sitzbank ebenfalls von den Heimataktivisten in das Sanierungsprojekt mit aufgenommen. Die restlichen Wegkreuze werden nach der Winterpause in 2022 angegangen.

- Werbung -