Foto: Heimatkreis Lank
- Werbung -

Eigentlich war die Verleihung der Jacobsleiter an Käthe Schneider, die ehemalige Schatzmeisterin des Heimatkreises Lank, schon für das Jahr 2020 vorgesehen. Doch Corona-bedingt war im letzten Jahr an eine Verleihung nicht zu denken, schließlich befand sich ganz Deutschland im Lockdown. Schweren Herzens musste daher mit der langen Tradition der Jacobsleiter gebrochen werden und die Auszeichnung auf 2021 verschoben werden. Doch nach zweijähriger Wartezeit ist es „nun endlich soweit“, wie der ehemalige Heimatkreis-Vorsitzende Franz-Josef Radmacher betont.

- Werbung -

Käthe Schneider wurde als Käthe Löhten im Jahre 1938 in Lank geboren. Vorfahren der Familie waren die letzten Pächter des Lanker Fronhofs, bis dieser ab ungefähr 1830 abgerissen wurde. Nach ihrer Schulzeit in der Katholischen Volksschule an der Kemperallee machte Käthe eine Lehre als Industriekauffrau in Krefeld. 1958 wechselte sie dann zur Lanker Metallwarenfabrik Linneweh & Bungardt, später ALUX-Metallwaren, in der sie als Kontoristin und Lohnbuchhalterin beschäftigt war. Dort blieb sie bis zu ihrer Pensionierung im Jahre 1998. In ihrer Freizeit war Käthe Schneider auch in der Kirchengemeinde aktiv: Fast 50 Jahre hat sie im Stephanus-Chor gesungen. Seit mehr als 60 Jahren ist sie zudem Mitglied der KFD und leitete dort 15 Jahre lang, von 1998 bis 2013, die Altenstube. Von 1977 bis 2010 war sie auch Lektorin in der Pfarrkirche St. Stephanus.

Als 1999 der damalige Schatzmeister des Heimatkreises Lank, Willi Illbruck, plötzlich verstarb, übernahm Käthe Schneider kurzerhand dieses mit sehr viel Arbeit verbundene Ehrenamt. Im Jahre 2000 zur kommissarischen Schatzmeisterin gewählt, wurde sie im nächsten Jahr bei der Vorstandsneuwahl als ordentliches Vorstandsmitglied von den Mitgliedern bestätigt. Am Anfang ihrer Tätigkeit stand insbesondere eine komplette Neuordnung der Vereinsfinanzen, von der der Heimatkreis Lank bis heute profitiert. Zusätzlich kümmerte sich Käthe Schneider um die Mitgliederverwaltung des Vereins und gehörte zum „harten Kern“ der Vereins-Aktivisten. Im Jahre 2014 schließlich gab sie das Amt der Schatzmeisterin aus Altersgründen ab.

Käthe Schneiders Ehemann Rolf verstarb bereits 2004. Sie ist Mutter von fünf Kindern. Franz-Josef Radmacher betont: „Sie war auch Mutter des Heimatkreises. Ohne ihre tatkräftige und zuverlässige Mithilfe wäre es im Heimatkreis Lank sehr viel schwieriger gewesen.“

Aufgrund der derzeit hohen Corona-Fallzahlen kann die Verleihung der Jacobsleiter dieses Jahr allerdings wieder nicht wie gewohnt während der großen Nikolausfeier in der Teloy-Mühle erfolgen, sondern wird in einem festlichen Rahmen im kleinen Kreise durchgeführt.

- Werbung -