Bei aller Bedeutung, die dem Auto bei unserem hohen Anspruch an Mobilität bisher zugekommen ist, so dürfe der Zeitpunkt radikal umzusteuern unbestreitbar sein. Das überwiegend CSU-besetzte Bundesverkehrsministerium hat uns in eine unerträgliche Abhängigkeit von der Automobilindustrie regiert.

Bekenntnisse zur Bahn, zum ÖPNV und zum Rad waren heiße Luft. Zum Nachteil unser aller Gesundheit durften die Autokonzerne betrügen und sich aus der Verantwortung stehlen. Nun sollte auch der letzte PS-Heißsporn verstehen, dass es in unseren Städten keinen Vorrang für das Auto mehr geben darf.

Busse und Bahnen müssen attraktiver und günstiger werden. Es ist absurd, dass ein Trip nach Barcelona günstiger ist als die Fahrt von Düsseldorf nach Essen, für zwei Personen immerhin fast 46 € (hin und rück im VRR). Deshalb begrüßen die Grünen die Initiativen stark an der Preis- schraube zu drehen. Der Ansatz pro Tag 1 € dürfte viele Menschen in die Lage versetzen den ÖPNV zu nutzen.

Die Grünen Meerbusch wollen sich auf Kreisebene für eine Vergünstigung und Verbesserung des ÖPNV einsetzen. Denn neben dem Preis muss auch das Angebot stimmen. Es darf nicht sein, dass es ein Glücksfall ist pünktlich zu Terminen zu kommen. Deshalb müssen bestehende Strecken ausgebaut und ggf. neue geschaffen werden. ÖPNV funktioniert nur, wenn der Service, und dazu gehört auch Sauberkeit und Sicherheit in den Fahrzeugen, stimmt.