Gemeinsam mit Peter Dietz (Mitte) und Norbert Münks (2.v.l.) vom OTV eröffnet Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage den neuen Bewegungspark. Michael Betsch (l.), Fachbereichsleiter "Grünflächen" und Landschaftsarchitekt Markus Weidemann von der Stadt Meerbusch haben den Park geplant. Foto: Stadt Meerbusch

Ob Kraftaufbau, Verbesserung der Ausdauer oder Förderung der Koordination- Sport treiben im Freien ist gesund und macht Spaß. Möglich macht das Outdoor-Fitness-Erlebnis nun der neue Bewegungspark an der „Struckslinde“ in Osterath am Bommershöfer Weg.

Balancierbalken, Sit-Up-Bänke, Hüpftsteine, ein Multisportgerät, 3-Fach-Barren und eine Hinderniswand mit Kletternetz haben die Ausbildungskolonne der Meerbuscher Stadtverwaltung in den letzten Wochen installiert. Am Dienstag (17. Dezember) haben Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage und Peter Dietz, Erster Vorsitzender des Osterather Turnverein den neuen Bewegungspark eröffnet. „Die Geräte sind aus hochwertigen, langlebigen Materialien und robust gegenüber sämtlichen Witterungsbedingungen. Sie ermöglichen das Sporttreiben zu jeder Jahreszeit“, verspricht Mielke-Westerlage.

Damit kann man auch fit durch den Winter kommen. Besondere Voraussetzungen für die Nutzung benötigt man im Übrigen nicht. Das Angebot richtet sich daher an alle Altersklassen. Unterstützung bekommen die Nutzer durch QR-Codes, die mit dem Smartphone eingescannt werden können. Auf dem Handy erscheint dann ein Video mit Tipps und Tricks zur richtigen Nutzung des einzelnen Gerätes.

Insgesamt hat der Bau des Bewegungsparks 30.000 Euro gekostet. Der OTV hat sich mit einer Spende in Höhe von 5.500 Euro an den Kosten beteiligt. Der Osterather Bewegungspark ist einer von insgesamt vier Parks, die im Stadtgebiet entstehen sollen. Im kommenden Jahr sollen Bewegungsparks am Latumer See in Lank-Latum sowie am Eisenbrand und am Meerbad in Büderich folgen.