In diesem Jahr wird das neue Motiv für die Plakatwand „Künstler gegen Ausländerfeindlichkeit“ auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz auf neue Weise entstehen: Der Künstler Alireza, der als Flüchtling aus dem Iran nach Meerbusch kam und sich seitdem in der Strümper Begegnungsstätte „Pappkarton“ engagiert, hat das Grundmotiv, einen Baum, gestaltet. Unterstützt wird er von seinem Freund Yaffa, der ebenfalls aus dem Iran nach Deutschland geflohen ist.

Nach der nächsten Sitzung des Integrationsrates, die am kommenden Dienstag, 13. März, im „JuCa“ auf dem Gelände der alten Seilerei an der Insterburger Straße in Osterath stattfindet, werden alle Beteiligten die Arbeit gemeinsam mit farbigen Handabdrücken vollenden. Die bunten Hände werden das Blattwerk des Baumes bilden. Mit von der Partie sind auch die Mitglieder des Vereins „Meerbusch hilft“, die jeden Dienstag im „JuCa“ einen lockeren Begegnungsabend für Flüchtlinge und interessierte Meerbuscher anbieten.

Ich lade alle Redaktionen und Fotografen ein, dabei zu sein. Die Sitzung endet gegen 18.30 Uhr, dann beginnt die gemeinsame Aktion. Alireza wird Sinn und Hintergrund des Plakatmotivs erklären.

Am Sonntag, 18. März, 12 Uhr, wir die neu gestaltete Plakatwand auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz feierlich enthüllt. Es sprechen Kulturdezernent Frank Maatz und der Landtagsabgeordnete Oliver Keymis.

Über Besuch und Ankündigung des Termins würden sich alle Beteiligten sehr freuen.