Der Kopf für die Versorgung der Meerbuscher mit Strom, Gas, Wärme und Wasser: Tafil Pufja ist seit kurzem der Geschäftsführer der Stadtwerke Meerbusch GmbH und der Stadtwerke Willich GmbH.

 Der 44-Jährige wurde in Viersen geboren und wohnt dort heute, er ist verheiratet und hat zwei Töchter. Nach dem Abi hat er an der Hochschule Niederrhein ein Studium Wirtschaftsingenieurwesen absolviert und arbeitet seit 17 Jahren in der Energiewirtschaft, „Die Energiewirtschaft ist mehr als nur Strom aus der Steckdose. Als Stadtwerk sind wir für das zuverlässige Netz der öffentlichen Versorgung zuständig und decken viele Themen rund um die Energie zuhause ab“, so Pufja: Photovoltaik, eine effiziente Wärmeerzeugung sowie Elektromobilität und intelligente Ladeinfrastruktur zuhause, im Ort und für den gewerblichen Fuhrpark. Er habe vor 17 Jahren nicht gedacht, welche Möglichkeiten und Chancen sich bei einem Stadtwerk zum Gestalten bieten. Sein Motto für seinen Beruf sei: „Gemeinsam stark“.

DREI WICHTIGE PROJEKTE

In Meerbusch seien derzeit drei Projekte wichtig: Das Carsharing mit Elektroautos in der Stadt MB und die Planung weiterer Ladesäulen zum Ausbau der E-Mobilität in diesem Jahr. Weiteres Thema sei der Verwaltungsneubau für beide Gesellschaften in Willich, der zu einem offenen Lern- und Anschauungsort wird, wo jedermann und jedefrau zukunftsweisende Energie-Infrastruktur live erleben kann. In seinem Beruf musste er schon hoch hinaus, erinnert er sich: „Das erste Mal auf der Gondel eines Windrades auf 135 m Höhe zu stehen, ist schon etwas Besonderes. Zu unserem Ärger fiel dann der Fahrstuhl aus und wir mussten mit persönlicher Schutzausrüstung über die Treppe hinabsteigen.“ Seine Hobbies: „Ich spiele gerne Fußball und bin ab und zu im Stadion unserer Borussia Mönchengladbach. Das war vor der Pandemie, hoffentlich ist es bald wieder möglich“. Es sei beruflich ein besonderer Moment gewesen, von den Gremien der Stadtwerke zum Geschäftsführer bestellt zu werden, meint er. Für die Zukunft wünsche er sich, „dass wir noch stärker mit den Kunden in Kontakt treten und ein verlässlicher kompetenter Ansprechpartner in allen Energieversorgungsthemen sind – auch in den aktuellen wie E-Mobilität, Solaranlagen, smart Meter, Heizungserneuerung, usw.“ Offenheit und Transparenz sollen dabei nicht nur Schlagworte sein, sondern aktiv gelebt werden.