Am Samstag, 16. Februar, ist wieder „Schnuppertag“: Von 11 bis 15 Uhr präsentiert die Städtische Musikschule am Kaustinenweg 1 in Strümp ihr umfangreiches Fächerangebot. „Wir sprechen alle Altersgruppen an“, sagt Musikschulleiterin Anne Burbulla. „Den Zugang zu einem aktiven Leben mit Musik kann bei uns jeder finden.“

Welches Instrument ist für wen das richtige? Außer zu den klassischen Streich-, Blas-, Zupf- und Tasteninstrumenten beantworten die Fachlehrer am 16. Februar auch alle Fragen zu E-Bass, Jazz-Piano, Schlagzeug und anderen Möglichkeiten im Rock-Pop-Bereich. Bei offenen Proben erhalten die Besucher Einblicke in den Unterrichtsalltag. „Darüber hinaus informieren wir natürlich auch über die Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Schule“, so Burbulla: Ensemblespiel, Wettbewerbe oder auch die Studienvorbereitende Ausbildung seien gefragte Angebote. Natürlich können die Instrumente gerne auch direkt vor Ort ausprobiert werden.

Um 11.30, 12.00, 12.30, 13.00, 13.30 und 14.00 Uhr bieten die Musikpädagoginnen der musikalischen Früherziehung Mitmach-Aktionen für die kleinsten Besucher an. Unter Titeln wie „Manchmal ist der Regen schön!“, „Der klingende Bauernhof“ oder im Wald wird Musik gemacht!“ sollen alle Spaß haben. Förderverein und Elternbeirat verwöhnen die Besucher mit Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln. Der Erlös kommt den Musikschülern zugute.

Der beliebte „Schnuppertag“, den die Musikschule zweimal im Jahr anbietet, gilt als idealer Einstieg und erste Orientierung. Zeit zur Entscheidung gibt es nach dem ersten Eindruck zur Genüge. Die neuen Kurse starten am 1. April.