Am Montag (02.11.), gegen 18:10 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Verkehrsunfall in Meerbusch an der Einmündung Hauptstraße, Ecke „Am Anker“.

Nach bisherigem Kenntnisstand stieß hierbei ein grauer Daimler mit entstempelten Kennzeichen gegen das Heck eines verkehrsbedingt wartenden Autos und verursachte dabei Sachschaden. Anstatt sich um die Folgen zu kümmern, entfernte er sich. Er setzte seinen Weg über die Uerdinger Straße bis ins Gewerbegebiet „In der Loh“ fort, wo der Verdächtige sowie sein Beifahrer das Kraftfahrzeug schließlich zurückließen, nachdem sich dort eine weitere Kollision mit einem Metallzaun ereignet hatte und kein Fortkommen mehr möglich war.

Die Fahndung nach den beiden Insassen durch die Polizei verlief bislang ergebnislos. Das Vehikel wurde sichergestellt.

Der gesuchte Fahrzeugführer kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 20 bis 25 Jahre alt, maximal 170 Zentimeter groß, schlechte Deutschkenntnisse, bekleidet mit einem dunklen Hoodie mit Schriftzug auf der Brust und eventuell einem Streifen am Ärmel. Er soll sich in Richtung der Hochhaussiedlung „In der Loh“ entfernt haben. Sein Kompagnon soll in Richtung Robert-Bosch-Straße gelaufen sein und wird wie folgt beschrieben aus: circa 180 Zentimeter groß und dunkle Haare. Aufgrund der polizeilichen Feststellungen vor Ort könnten die Männer aus dem rumänischen Sprachraum stammen.

Das zuständige Verkehrskommissariat in Kaarst hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise zu dem Duo unter der Rufnummer 02131 300-0.