In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (18./19.8.) verursachte eine 18-Jährige mehrere Verkehrsunfälle und flüchtete vor der Polizei. Sie stand nach ersten Erkenntnissen unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln; zudem hat sie keine Fahrerlaubnis.

Die Irrfahrt der jungen Autofahrerin aus Meerbusch begann um 00:28 Uhr als sie auf der Anton-Holtz-Straße in Büderich einem Streifenwagen begegnete. Die Beamten stoppten den Polizeiwagen, um den Audi passieren zu lassen. Stattdessen setzte die Frau ihren Wagen jedoch zurück und touchierte den Mast einer Ampelanlage. Sie flüchtete in Richtung Laacher Weg, woraufhin die Polizisten Anhaltezeichen gaben, die missachtet wurden.

Die Frau am Steuer des Audis fuhr mehrfach über Kreuzungen, deren Ampeln Rotlicht zeigten, zudem war sie innerstädtisch mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Auf der Kevelaerer Straße verlor die Frau die Kontrolle über ihren Wagen, so dass er ins Schleudern geriet. Sie durchbrach mit dem Audi eine circa zwei Meter hohe Hecke und geriet auf die Gegenfahrbahn, bevor sie in Düsseldorf-Heerdt an der Kreuzung Burgunder Straße/Heerdter Landstraße mit einem verkehrsbedingt wartenden Lkw kollidierte. Die Fahrerin verließ ihr Auto und flüchtete zu Fuß.

Die Polizeibeamten sowie zwei Zeugen folgten der 18-Jährigen. Sie hielt sich offenbar auf einem Baustellengelände an der Ardennenstraße versteckt, was jedoch durch einen Zeugen beobachtet worden war. Sie konnte schließlich auf dem Gelände gestellt werden. Durch die Verkehrsunfälle hatte sie offenbar leichte Verletzungen erlitten. Ein Bereitschaftsarzt entnahm ihr Blutproben zur Feststellung des Alkohol- und Betäubungsmittelkonsums. Sie gab an, kurz vor Antritt der Fahrt Cannabis konsumiert zu haben. Einen Führerschein konnte die junge Frau nicht vorweisen; sie hat nämlich keinen.

An beiden Fahrzeugen (Audi und Lkw) entstand erheblicher Sachschaden, so dass sie von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden mussten.

Durch die Irrfahrt der Frau war es außerdem fast zu einem weiteren Zusammenstoß in Düsseldorf an der Kreuzung Burgunder Straße/Heerdter Landstraße mit einem weißen Pkw Kombi gekommen. Der Fahrer/die Fahrerin dieses Wagens wird als Zeugin/Zeuge gesucht und gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Kaarst unter der Telefonnummer 02131 3000 zu melden.

Die 18-jährige Meerbuscherin wird sich nun einem Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittel- sowie Straßenverkehrsgesetz verantworten müssen.