Foto: Symbolbild

Am Dienstag (12.10.) wurden die Feuerwehr Meerbusch gegen 09:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Bösinghoven gerufen. Dort sollte ein Auto mit dem Trafo-Turm auf der Umgehungsstraße kollidiert sein, welcher seit geraumer Zeit vom Naturschutzbund Deutschland genutzt wurde.

Diese Meldung konnte von den ersteintreffenden Rettungskräften bestätigt werden. Zudem befand sich zu diesem Zeitpunkt eine Person im Fahrzeug, die sich nicht selbstständig retten konnte.

Sofort begann die Feuerwehr mit der Rettung der verunfallten Person, die währenddessen vom Rettungsdienst betreut wurde. Nach wenigen Minuten konnte die Person aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Da der Turm nach dem Unfall einsturzgefährdet war und einzustürzen drohte, musste die Straße bis zum Abriss des Gebäudes abgesperrt werden.

Noch am Mittag begannen die Abrissarbeiten, sodass die Straße gegen 17:00 Uhr wieder freigegeben werden konnte.

Für die Feuerwehr im Einsatz waren die hauptamtlichen Kräfte, die Löschzuge Osterath und Lank, sowie die Löschgruppe Bösinghoven und der Führungsdienst der Feuerwehr Meerbusch. Zur Schadenshöhe und -ursache kann die Feuerwehr Meerbusch keine Aussage machen.