Der neue Umweltkalender ist da! Michael Assenmacher (Mitte), Technischer Beigeordneter der Stadt Meerbusch präsentiert gemeinsam mit Carsten Thören (l.) von der Volksbank Meerbusch und Tafil Pufja (r.) von den Stadtwerken Meerbusch das beliebte Nachschlagewerk. Foto: Stadt Meerbusch

Der neue Umweltkalender der Stadt Meerbusch für das Jahr 2021 ist da! Ab sofort wird das beliebte Nachschlagewerk wieder an alle Haushalte im Stadtgebiet verteilt. Wie immer liefert der Umweltkalender einen informativen Überblick über die Themen Abfallentsorgung und Umwelt- und Klimaschutz sowie wichtige Veranstaltungen in Meerbusch.

„Natürlich stehen, wie gehabt, die Abfuhrtermine der einzelnen Mülltonnen in den jeweiligen Stadtteilen im Vordergrund. Auch die Frage nach der richtigen Mülltrennung wird einmal mehr beantwortet“, so Michael Assenmacher, Technischer Beigeordneter der Stadt Meerbusch.

Neue Services und Preise am Wertstoffhof
Eine wichtige Neuerung betrifft die Preise am Wertstoffhof in Strümp. Abfälle wie Sperrgut, Elektroschrott, Grünabfälle, Altglas oder Altpapier sind weiter kostenlos. Bei den Baumischabfällen, dem reinen Bauschutt, Holz und Altreifen hingegen hat die Firma Schönmackers als Betreiber des Wertstoffhofes die Entgelte den Preisen im Umland angepasst. Diese liegen nun zwischen 7,50 Euro für Kleinstmengen, 15 Euro für einen voll beladenen PKW beziehungsweise 30 Euro bei Kombis und 70 Euro für einen voll beladenen Kleinbus. Generell gilt dabei: Sammeln lohnt sich. Denn vergleichsweise sind größere Mengen der kostenpflichtigen Abfälle günstiger, als kleine Mengen. Auch die EC-Kartenzahlung ist am Wertstoffhof nun möglich.

Apropos Baumischabfälle: Die können künftig auch bequem zu Hause abgeholt werden. Die Firma Schönmackers bietet dafür ab sofort einen neuen Service mit dem Namen „Der Sack“ an. Das reißfeste Behältnis hat ein Fassungsvermögen von einem Kubikmeter und eine Tragfähigkeit von bis zu 1,3 Tonnen. „Der Sack“ ist ebenfalls erhältlich am Wertstoffhof und kostet 109 Euro- die Abholung und Entsorgung ist im Preis enthalten.

Informatives Nachschlagewerk: Von Stadtradeln bis Containerstandorte
Der Umweltkalender bietet aber natürlich noch viele weitere Themen rund um Klima- und Umweltschutz, Abfallentsorgung und Mülltrennung. Beispielsweise findet sich in dem Nachschlagewerk eine Übersicht über alle Standorte der Wertstoffcontainer oder die Termine und Einsatzorte des Schadstoffmobils. Außerdem blickt der Kalender auf das „Stadtradeln“, dass am 28. Mai mit der 3. Meerbuscher Radnacht beginnt, die Feierabendmärkte die im Sommer in Osterath, Büderich und Lank-Latum stattfinden oder die Meerbuscher „Saubertage“, die im März wieder zum großen Reinemachen im Stadtgebiet aufrufen- natürlich alles in Abhängigkeit davon, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt.

Kreative Gestaltung durch Meerbuschs Grundschulkinder
Wie auch in den Vorjahren, ist der Umweltkalender mit selbst gemalten Bildern von Meerbuscher Schulkindern gestaltet. In ihren Motiven haben sich die Kinder mit Klima- und Umweltschutz auseinandergesetzt und rufen zu mehr Nachhaltigkeit auf. Aus insgesamt 300 Einsendungen wurden die 13 Gewinnermotive, die die einzelnen Monate und die Titelseite bebildern, ausgewählt. „Prämiert wurden diese jedoch nicht wie üblich auf dem Ökomarkt in Lank-Latum, der bedingt durch die Corona-Pandemie ausfallen musste, sondern in den einzelnen Klassen der Meerbuscher Grundschulen“, so Dana Frey, Stabsstellenleiterin Umwelt und Klimaschutz bei der Stadt Meerbusch.

Sponsoren setzen auf Nachhaltigkeit
Seit 1992 bringt die Stadt Meerbusch den Umweltkalender heraus. Unterstützt wird das Projekt finanziell von Anfang an von der Volksbank Meerbusch, seit 1997 ist die WBM- beziehungsweise später die Stadtwerke Meerbusch, mit im Boot. „Wir setzen auf Nachhaltigkeit, daher unterstützen wir den Umweltkalender“, sagt sowohl Tafil Pufja, Geschäftsführer der Stadtwerke, als auch Carsten Thören von der Volksbank.

Wo es den Kalender sonst noch gibt
Die Umweltkalender werden in den kommenden Wochen an alle Meerbuscher Haushalte verteilt. Wer kein Exemplar bekommen hat, kann sich ab dem 7. Dezember beim Umwelttelefon der Stadt (02150 916191), der Schönmackers-Hotline (0800 1747474) oder per Email an beschwerde.neuss@schoenmackers.de, wenden.

Die Kalender sind zudem ab Weihnachten in den Bürgerbüros, den Meerbuscher Volksbankfilialen oder im Kundencenter der Stadtwerke Meerbusch Am Pfarrgarten erhältlich.