Wat is los im Garten – bringen Sie Leben in ihren Garten

Jetzt im Mai ist es höchste Zeit für die Rasenpflege. Wenn Sie nicht bereits im März gehandelt haben, dann sollten Sie spätestens jetzt tätig werden. In diesen Monaten fängt der Frühling an und der Rasen wächst nun sehr schnell. Dies kommt durch die hohe Luftfeuchtigkeit in Kombination mit hohen Temperaturen. Deshalb sollten Sie 2-mal pro Woche den Rasen mähen.

Achten Sie aber darauf, dass die Messer des Mähers nicht kürzer als 3 Zentimeter eingestellt werden. Im April kann es schnell sehr trocken sein. Vor allem der Wind sorgt dafür, dass das Wasser schneller verfliegt, wodurch der Boden schnell austrocknet. Sie sollten also den Rasensprenger schon bereithalten, denn viel Wasser geben ist sehr wichtig. Im Mai sollten Sie den Rasen dann wieder düngen. Wenn Sie bei trockenem Wetter düngen, sollten Sie danach den Rasen bewässern, da sonst Brandstellen entstehen können. Achten Sie auf die richtige Dosierung. Zu wenig ist nicht gut, aber zu viel auch nicht!

DIE RICHTIGE NÄHRSTOFFVERSORGUNG DES RASENS

Von der Rasenfläche sollte man zunächst die Laubreste sowie groben Filz mit einem Rechen entfernen. Man sollte zudem kalken, wenn der Boden zu sauer ist. Um das festzustellen gibt es entsprechende Testverfahren im Fachhandel zu kaufen. Liegt der PH-Wert unter 5,5, sollte man den Boden kalken. 150 Gramm pro Quadratmeter sind hier ein guter Richtwert. Der Rasen blüht ideal bei einem PH-Wert von 6,0 bis 6,5. Den Kalk schön gleichmäßig auf die Rasenfläche verteilen.

RASEN-NACHSAAT

Nun sollten Sie Kahlstellen und braune Flecken nachsäen. Dafür muss eine Bodentemperatur von zirka 8°- 10° C für die Keimung dauerhaft erreicht sein. Bei kleinen Flächen lockern Sie die betroffene Stelle etwas auf, bestreuen sie mit Rasensamen, klopfen alles gut fest und wässern. Tipp: Decken Sie die Fläche bis zum Auskeimen der Samen mit Stroh ab. Anschließend fest antreten oder an walzen. Wenn Sie neu ein säen wollen, muss die Fläche ebenerdig abschließen. Soll ein Rollrasen verlegt werden, muss die Fläche 3 cm tiefer als die Umgebung liegen. In jedem Fall das Wässern nicht vergessen!

WANN SOLL ICH MEINEN RASEN VERTIKUTIEREN?

Das Vertikutieren bedeutet für die Gräser einen massiven Eingriff in die Pflanzenentwicklung; denn es werden durch den senkrechten Schnitt eine Reihe von Blatt- und Stängelteilen abgetrennt und entfernt. Durch diesen mechanischen Reiz werden die Gräser dazu angeregt, neue Triebe und Blätter zu bilden. Dies gelingt bei entsprechenden Wachstumsbedingungen mit der nötigen Temperatur und ausreichenden Nährstoffversorgung. Prinzipiell sollte daher etwa eine Woche vor dem Vertikutieren die erste Düngung ausgebracht werden. Je früher diese Startdüngung ausgebracht werden kann, desto zeitiger kann mit dem Vertikutieren begonnen werden. Deshalb: Legen Sie los!

RASEN MÄHEN

Von April an müssen Sie Ihren Rasen regelmäßig mähen, anfangs aber noch nicht zu kurz. Wurde zum Winterende oder jetzt im April der Rasen vertikutiert und sind kahle Stellen zurückgeblieben, sollte nachgesät werden. Die Kanten der Rasenfläche sollten scharf abgestochen werden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß in Ihrem Garten!